Veranstaltung

12. Okt 2017, 19:30

Reihe „Die Mischung macht’s“: Darf es noch ein bisschen mehr sein?

welovearchitecture #14 mit Kamiel Klaasse

 

„Mit einem unerschütterlichen Selbstverständnis gehört die sogenannte ‚Extra-Portion’ für das Amsterdamer Büro NL Architects zu ihrer Arbeit, wie für andere die Mittagspause. Dabei geht es den Architekten nicht um ‚mehr’ im Sinne von Masse, sondern um mehr Inhalt, mehr Programm, mehr Funktion. Mit der Gestaltung der Fassade einer Wärmetauschstation in Holland setzten sie Ende der Neunziger Jahre einen neuen Trend: Um Vandalismus vorzubeugen, verwandelten sie die Hülle des kleinen Zweckbaus in eine Kletterlandschaft aus Polyurethan, ursprünglich als Fahrbahnbelag für Parkdecks entwickelt. Der schwarze Monolith mit den eingebauten Klettergriffen wurde so zu einem überraschenden Hybrid aus Zweckbau und Kletterwand, der den Denkansatz des Büros exemplarisch beschreibt.

In einem Großraumbüro, das vermutlich vorher eine Lagerhalle war, entwickeln NL Architects – wie sich die Architekten nicht ganz unpatriotisch nennen – ihre Ideen und Gebäude. Die Architekten sitzen im hinteren Teil eines zweigeschossigen Gewerbebaus aus den dreißiger Jahren, direkt an einer der vielen kleinen Grachten mitten im Zentrum Amsterdams. Leider sind die Fenster etwas zu hoch – man muss sich schon auf die Zehenspitzen stellen, um aufs Wasser blicken zu können. Die Adresse teilen sie sich mit einem Fachhandel für Künstlerbedarf, einer PR-Agentur und einem halbseidenem Tattoo-Studio – für Amsterdam keine ungewöhnliche Mischung. Dazwischen arbeiten die Architekten.“

Text: Einleitung (Auszug) zum Beitrag über NL Archtects in der Reihe Crystal Talk, BauNetz. Autorin: Jeanette Kunsmann. http://www.baunetz.de/talk/crystal/pdf/de/talk33.pdf

Begrüßung und Einführung:

  • Ayşin İpekçi, Vorstand BDA Köln

Vortrag:

  • Kamiel Klaasse, NL Architects, Amsterdam

Ort

Kyotobar
Gereonswall 75
50670 Köln
Google Maps

Downloads