Foto: Silke Schmidt, Hamburg

Preisträger Auszeichnung guter Bauten des BDA Ostwestfalen-Lippe 2017

Sedanbunker, Bielefeld

Bielefeld

Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Projekt
Sedanbunker
Architekt
Poggenhans + Mühl Architekten BDA, Bielefeld
Bauherr
Eric Nolte

Sedanbunker, Bielefeld

Der Sedanbunker wurde als ehemaliger Luftschutzbunker zu einer privaten Kunstsammlung und Wohnnutzung umgebaut und erweitert. Er schließt an eine Zeilen-Wohnbebauung an, rückwärtig an den Parkplatz eines Nahversorgers. In diesem heterogenen Umfeld entwickelt der Bunker seine skulpturale, monumentale Wirkung. Nur wenige Eingriffe wurden in Decken und Fassaden durchgeführt, darunter das Eingangselement als zentrale Torsituation und wenige Fenster. Hervorzuheben ist hier die Klarheit und Konzentration der Eingriffe in die Fassade. In den 50er-Jahren wurde der Sedanbunker zeitweise von der Britischen Rheinarmee als Verwaltungsgebäude genutzt, im Kalten Krieg jedoch wieder als ziviler Schutzraum. Dieser Teil seiner Geschichte ist gut an der Fassade ablesbar: entstandene Öffnungen wurden grob wieder verschlossen. Die vorgefundene Fassade wurde durch den Umbau und die Aufstockung nur wenig verändert, in seiner skulptural-haptischen Wirkung eher verstärkt. Die für eine zentrale Toreinfahrt herausgesägten Betonblöcke wurden vor dem Gebäude belassen und zum Teil einer geradlinigen Freiraumgestaltung. Gleichsam entwickelt sich die Fassade mit den vorgelagerten Blöcken aus ihrer Monumentalität heraus und wird Bestandteil des Straßenraums.
Der wesentlichste Eingriff ist die Aufstockung des Dachs mit zwei Wohngebäuden und einer Terrasse, die über die Fassade hinauskragt. Beide Baukörper entwickeln durch ihre unterschiedliche Materialität und Ausführung eine fast gegensätzliche Ausstrahlung. Die Terrasse ist außermittig zwischen den beiden Trakten angeordnet. Die Aufstockung mit ihren unterschiedlichen Anmutungen ist in ihrer Korrespondenz mit dem klaren, durch die Torsituation fast symmetrischen Baukörper des Bunkers nicht ganz nachvollziehbar. Die sichtbaren Gärten verstärken das freundliche Gesicht des Solitärs und lassen ihn zum Teil des Viertels werden.
Insgesamt ist der Umbau des Sedanbunkers eine starke Geste, die in ihr heterogenes Umfeld positiv hineinwirkt und vorbildlich umgesetzt wurde.

Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Foto: Silke Schmidt, Hamburg
Foto: Silke Schmidt, Hamburg

Preisträger

Auszeichnung guter Bauten des BDA Ostwestfalen-Lippe 2017 – Anerkennungen